470er-Crew segelt in Palma auf Rang 11

Startseite|Beiträge|470er-Crew segelt in Palma auf Rang 11

 

Auf Rang elf gesegelt sind Simon Diesch (Württembergischer Yacht Club) und sein Vorschoter Philipp Autenrieth vom Bayerischen Yacht-Club bei der 48. Trofeo Prinçesa Sofia in Palma de Mallorca. 56 Teams waren bei den 470er-Herren am Start. Nach idealem Trainingswetter hatten die 470er-Herren am ersten Tag gerade ein Zeitfenster erwischt, in dem sie bei 10 bis 18 Knoten Wind ihre ersten beiden Rennen fahren konnten. Mit den Plätzen 4 und 3 in ihrer Startgruppe waren Diesch/Autenrieth gut in den Event gestartet! Bei deutlich weniger Wind wurden an den folgenden Tagen die nächsten vier Qualifikationswettfahrten gesegelt: Mit 14, 9, 2 und 5 waren die beiden meist gut dabei und klar für die Gold-Fleet qualifiziert, die diesmal nur die ersten 20 statt der Hälfte umfasste. Ein Frühstart und die Plätze 16 und 17 am ersten Tag in der Gold-Fleet waren ein herber Rückschlag. Mit einer Zielzeit von 30 Minuten für die Rennen in der Gold-Fleet waren die Wettfahrten kürzer als in der Qualifikation. „Das waren brutal enge Rennen, da kommen fast alle gleichzeitig an der Luvtonne an“, schildert Philipp Autenrieth. Die beiden kamen an dem Tag nicht in den Rhythmus. „Wir waren zu vorsichtig“, analysierten sie abends. Am nächsten Tag gingen sie dann forscher zur Sache – und schon segelten sie die Plätze 9, 7 und 15. Zunächst lagen sie damit auf Rang zehn. Ein Protest zwischen anderen Mannschaften führte dann aber dazu, dass ein Team noch vor sie rutschte. Rang elf war somit das Endergebnis für Simon Diesch und Philipp Autenrieth. Den Sieg holten sich erst im Medal Race (diesmal nur die besten acht aus der Gold Fleet) die Japaner Tetsuya Isozaki/Akira Takayanagi. Vergangenes Jahr hatten Simon und Philipp kurz vor der Regattaserie in Palma gerade erst ihre gemeinsame Zukunft im 470er gestartet und waren bei „der Trophy“ auf Rang 23 gesegelt. Eine Verbesserung um ein Dutzend Plätze ist das diesjährige Ergebnis. „Die Top-10 sind die nächste Herausforderung“, so Philipp Autenrieth. Eine Woche Training vor Ostern steht noch in Palma an, dann geht es zum World Cup nach Hyères (23. bis 30. April).

Auf der Homepage von Simon und Philipp – http://www.team-ger11.de – kann man sich auch für einen Newsletter eintragen.

By |5. April 2017|

Mitglieder Login

Du bist nicht angemeldet.