Weit über 200 Gäste genossen am Maifeiertag im Bayerischen Yacht-Club bei bayerischen Schmankerln und zünftiger Musik der Charivari-Jazzband das traditionelle Ansegeln. Bevor Vorsitzender Dr. Michael Steiner den Seglerinnen und Seglern eine erfolgreiche Saison wünschte, begrüßte er die Starnberger Bürgermeisterin Eva John und den 1. Vorsitzenden des Vereins lebensmut e.V, Prof. Dr. Wolfgang Hiddemann, der acht junge Krebspatienten, die von lebensmut betreut werden, in den Club begleitete.

Im Mittelpunkt des Ansegelns  stand die Eröffnung der neuen Slipanlage. Die Fertigstellung der Anlage im Osten des Clubgeländes vor dem Casino erfolgte, wie Michael Steiner betonte, mit starkem Engagement aller Beteiligten rechtzeitig zu Saisonbeginn. Heinrich von Bayern als Sportwart, Faidon Kounas, der Architekt, Hafenwart Thomas Appel und die  Holzbaufirma Stefan Fersch aus Percha, sowie viele Subunternehmer hatten die letzten Monate, teilweise bei Schneetreiben, das Bauwerk fristgerecht zum Start in die Saison 2019 fertiggestellt. Die Begeisterung der Mitglieder bei der Eröffnung mit vier Optiseglern war sehr groß. Möglich wurde der Bau der Slipanlage mit Schwimmsteg durch eine Förderung der Stadt Starnberg (45.000€) und der Unterstützung der Stiftung BYC (20.000€). Starnbergs Bürgermeisterin Eva John nahm an der Eröffnung der Anlage teil und freute sich über den  mit viel Applaus bedachten Dank von Michael Steiner.

Das eigentliche Ansegeln fand ab 13 Uhr in der Starnberger Bucht bei leichten Winden und Sonnenschein statt. Hier trafen sich Segler von acht Segel-Clubs zu einer ersten Saisonausfahrt. Die Gemeinschaftsaktion stand in diesem Jahr unter dem Motto „Ansegeln mit Herz“. Dazu hatte der Münchner Yacht-Club im Rahmen seiner Starnberger Segeltage aufgerufen.

Eingeladen waren rund 50 Menschen mit Behinderung bzw. Menschen, die von gemeinnützigen Organisationen betreut werden. Die anderen Starnberger Clubs nahmen Menschen der Tabaluga-Stiftung, der Carreras-Stiftung, der Lebenshilfe und vom Verein Fortschritt mit an Bord.. Im Bayerischen Yacht-Club waren junge Patientinnen und Patienten des Vereins lebensmut e.V. zu Gast.

Lebensmut ist ein Verein, der Krebskranke und ihre Angehörigen bei der Bewältigung ihrer Krankheit psychologisch unterstützt. Zur großen Freude der lebensmut-Teilnehmer durften sie beim Ansegeln auch selbst die Segel setzen oder an der Pinne testen, wie das Schiff reagiert, wenn man nach backbord oder steuerbord steuert. Sieben Bootseigentümer im BYC haten sich und ihr Boot für diese Charity-Aktion zur Verfügung gestellt. Den Tag rundete ein Seglerhock mit Essen und Freibier im Münchner Yacht-Club ab. „Es war ein wunderschönes Erlebnis und wir haben es sehr genossen, dabei sein zu dürfen“, fasste ein Teilnehmer die Stimmung der acht jungen Menschen zusammen. „Die Freude ist auch auf unserer Seite“, meinte einer der einladenden Skipper des BYC, „für mich war dieser Nachmittag eine echte Bereicherung.“

Fotos: Ilja Wolf/BYC

Bildergalerie zum Ansegeln mit Herz 2019 im BYC >>

Bilder und Bericht MYC: https://starnbergersegeltage.de/charity-ansegeln/