BMW und BYC starten ihre neue Partnerschaft

Startseite|Beiträge|BMW und BYC starten ihre neue Partnerschaft

Der Münchner Automobilkonzern BMW ist jetzt als Partner beim Bayerischen Yacht-Club an Bord. Er löst damit Audi als Sponsor ab – und will mit dem Verein in Starnberg „…richtig Vollgas geben“. Zum Auftakt der künftigen Zusammenarbeit waren rund 100 Mitglieder am Frühlingsanfang nach Starnberg gekommen, um sich über die neue Partnerschaft, die auf mehrere Jahre angelegt ist, zu informieren. BMW-Finanzvorstand Nicolas Peter, selbst BYC-Mitglied, ließ es sich nicht nehmen, zwischen Bilanz-Pressekonferenz (Rekordgewinn von 10,7 Milliarden Euro) kurz zu der Mittwoch im Club-Veranstaltung im Bayerischen Yacht-Club zu kommen. „Es ist schön, auch einmal über etwas anderes zu sprechen als Diesel, Diesel, Diesel …“, freut sich Peter auf die Partnerschaft mit dem BYC. Den Segelsport und die Automobil-Branche verbänden Begriffe wie Performance, Leistung, Teamwork, Innovation und vor allem Nachhaltigkeit.

„Wir kleben nicht nur irgendein Logo drauf, wir wollen nicht nur Sponsor, sondern Partner sein, wir wollen das Boot schneller, das Team besser machen“, ist das Credo des Unternehmens. Das weißblaue BMW-Logo und der ebenso weißblaue Stander des BYC würden wunderbar zusammenpassen, so Christian Hochapfel von der Niederlassung München.

„Der erste Schritt von unserer Seite wird die Jugendarbeit sein“, kündigte Peter Dengler, zuständig für BMW-Yachtsport, an. „Road to Riva“ nennt BMW das Pilotprojekt , in dessen Rahmen Training und Teilnahme der Opti-Segler des BYC am Lake Garda Meeting, der größten Optimistenregatta der Welt, unterstützt.,

Umrahmt wird diese wie weitere Regattabeteiligungen auch an Land: „Wir wollen den Gemeinschaftscharakter stärken.“ Doch nicht nur auswärts sieht sich BMW im Boot: „Wir kommen auch gerne in den Club und segeln auch mal Mittwochsregatta – wenn wir dürfen.“ Der BYC als erste Adresse auf Starnberger Flur liegt halt auch direkt vor der Haustür des Konzerns unter dem Münchner Olympiaturm. „Wir haben was, was Bermuda nicht hat: den Blick auf die Zugspitze“, nahm BYC-Präsident Michael Steiner, seinerseits mit Blick auf das America’s-Cup-Engagement von BMW, den Ball auf.

Welche weiteren Projekte noch folgen, wird die Kreativität beider Seiten zeigen – oder wie Steiner nach dem Kick-off-Meeting mit BMW sagte: „Da kommt richtig Arbeit auf uns zu!“

Text Dr. Volker Göbner

By |26. März 2018|

Mitglieder Login

Du bist nicht angemeldet.