BYC: Große Mehrheit der Mitglieder für Neubau SEESEITN

Startseite|Beiträge|BYC: Große Mehrheit der Mitglieder für Neubau SEESEITN

Einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft hat der Bayerische Yacht-Club am Freitagabend auf seiner mit etwa 200 Mitgliedern vollbesetzten Herbstversammlung erreicht. Die große Mehrheit der anwesenden 163 stimmberechtigten ordentlichen Mitglieder stimmte für die bauliche Neugestaltung des Südwest-Areals, Club intern SEESEITN genannt.

Der 1. Vorsitzende des Segelclubs, Dr. Michael Steiner, stellte zu Beginn der Mitgliederversammlung zunächst die seglerische Bilanz der Saison 2018 vor. Und die kann sich sehen lassen: Noch nie war der Bayerische Yacht-Club bei nationalen und internationalen Regatten so erfolgreich wie in diesem Jahr.

Im Mittelpunkt der Versammlung stand jedoch die Zukunft des Clubgeländes am Nordende des Starnberger Sees zwischen Seebad und dem neuen Verwaltungsgebäude der Bayerischen Seenschifffahrt. Hier plant der Club einen attraktiven Neubau. Der 2. Vorsitzende des BYC, Dr. Martin Kapitza, warb in seinem Vortrag engagiert für das Projekt Seeseitn: Ein leichter, transparenter Neubau könne in Zukunft die marode alte Holzhalle ersetzen. Darin werden Veranstaltungsräume, auch für die Jugend, und Sanitäranlagen Platz finden. Außerdem wird es eine eigene Sonnenterrasse geben. Bei ersten Vorgesprächen mit den Behörden sei er auf grundsätzlich positive Resonanz gestoßen.

Nach einer intensiven und sachlich geführten Diskussion votierten 90 Prozent der stimmberechtigten anwesenden Mitglieder in einer offenen Abstimmung für das Zukunftsprojekt.

Die Mitgliederversammlung beauftragte damit den Vorstand mit der baulichen Neustrukturierung des Südwest-Areals (SEESEITN). Diese beinhaltet nach der Erteilung der notwendigen Baugenehmigungen den Abriss des bisherigen Seehauses, der Werkstatt sowie der Fliegerhalle. Die Errichtung des Neubaus nach dem Entwurf des Architekten Robert Neuberger, MAIER.NEUBERGER.ARCHITEKTEN GmbH, sowie die entsprechende Anpassung des Geländes und des Hafens soll 2020 folgen. Daneben wird eine neue, für modernen Sportboote zeitgemäße Slipanlage einschließlich eines Schwimmstegs an der östlichen Grundstücksgrenze vor dem sogenannten Badehäusl entstehen. Für die Durchführung der Bauvorhaben wurde ein Budget von 3,3 Mio. Euro genehmigt. Hiervon entfallen 120 000 Euro auf die Errichtung der neuen Slipanlage. Diverse Förderanträge wurden gestellt.

Am Ende der dreistündigen Sitzung im Casino des Bayerischen Yacht-Club zeigte sich der 1. Vorsitzende Dr. Michael Steiner erleichtert: „Eine 90-prozentige Mehrheit ist ein klares Votum der Mitglieder, das Projekt SEESEITN umsetzen zu wollen. Ich danke dem Lenkungsausschuss für die hervorragende Arbeit und freue mich, dass der Club am Ende dieses langwierigen und aufwändigen Diskussionsprozesses vereint die weitere Gestaltung seiner Zukunft angeht. Der Bayerische Yacht-Club ist der Gewinner des Abends!“

By |2. Dezember 2018|

Mitglieder Login

Du bist nicht angemeldet.