Bei wechselhaften Bedingungen mit ungewöhnlichen Starkwindtagen (bis zu 20 knoten) segelte Hendrik Brandis (BYC/NRV) am Steuer seiner Club Swan 50 „Earlybird“ (Taktik: Chris Larsson (USA)) in Palma de Mallorca mit einem Tagessieg im letzten der vier Rennen noch auf Rang zwei. 14 Yachten aus acht Nationen nahmen in dieser Klasse teil.
Hendrik Brandis: „Der Wind drehte zwar, insbesondere dann wenn Thermik und Gradient miteinander kämpften, aber er war nur moderat böig. In Summe waren es wieder sehr gute Bedingungen, wie eigentlich immer in Palma im Sommer (wegen Thermik). Unsere Manöver waren anfangs eher holprig, denn wir hatten vier von 12 Positionen neu besetzt und noch zur wenige Wassertage dieses Jahr (im Gegensatz zu den anderen Teams, die teilweise den ganzen Winter durchtrainiert hatten). Entsprechend wie auch beim Bootspeed verzeichneten einen sehr klaren Aufwärtstrend. Wir waren wohl das einzige Boot, dass noch die 2018er Segel fuhr, um den neuen Satz für die WM im Oktober zu schonen. Dennoch war der Speed ok (nicht super). Die Stimmung an Bord war locker, auch wenn wir den Titel vom letzten Jahr gerne verteidigt hätten. Es gab tolle Partys – wie immer in Palma. Teile der Crew sind einen Morgen vom Ballermann unter Vermeidung des Bettes direkt zum Segeln gekommen….“.

Die vollständige Ergebnisliste ist hier: http://www.regatacopadelrey.com/resultados2019/resultados2019.php?ln=uk&claseinput=12

Text Axel Fincke