„Coppa Italia Moth“ im CVT

Startseite|Beiträge|„Coppa Italia Moth“ im CVT

Am 10. September sammelten sich Australier, Österreicher und Deutsche mitsamt Motten um den Gardasee. Eine Woche gemeinsame Vorbereitung – nicht nur seglerisch, sondern auch kulinarisch – stand an, bis die Italienische Meisterschaft stattfinden sollte.

Endlich war es so weit: Die Organisatoren vom Circolo Vela Torbole schickten die 28 Motten auf den See, um bei dem typischen Südwind „Ora“ um die Wette zu fliegen. Nach drei taktischen anspruchsvollen Wettfahrten freuten sich alle, die müden Muskeln auszuruhen. Doch diese Freude währte nur kurz. Der Start für den zweiten Tag war auf 8:30 Uhr angesetzt. Das frühe Aufstehen hatte sich gelohnt, der morgendliche Nordwind „Peler“ bließ mit konstanten 16 Knoten. Nach dem dritten Tagesrennen nahm der Peler rapide ab, um direkt von seinem Gegenstück, der Ora, abgelöst zu werden. Da die 4. Wettfahrt angesichts des Abendprogramms schnell durchgezogen werden sollte, wurden die Segler in aller Hektik zurück aufs Wasser geschickt. Einige Motten schafften es nicht rechtzeitig zum Start, was – zurecht – für reichlich Unmut und Proteste sorgte. Zum Glück lief der Sonntag als letzter Wettfahrttag mit vier Wettfahrten reibungslos ab.

Der Kampf um den Sieg wurde bis zum letzten Rennen ausgetragen. Letztendlich setzte sich der amtierende Vizeeuropameister Carlo de Paoli gegen den Franzosen Benoit Marie durch. Bester Deutscher wurde auf dem vierten Platz mein Bruder Max. Ich landete knapp hinter meinen Vater Carlo (10.) auf Platz 13. Nicht nur, dass ich die Regatta als beste Dame abschließen konnte –  ich hatte auch mein persönliches Saisonziel erreicht. Neben den geflogenen Halsen schaffte ich nun auch während der Wende, dass ich mit dem Rumpf in der Luft blieb.

Meine nächste Regatta und gleichzeitig Saisonabschluss ist der „Foiling Moth Cup“, der Anfang Oktober in meinen Heimatverein, dem Bayerischen Yacht-Club, stattfindet. Ich kann es gar nicht erwarten, wieder abzuheben! Ich bedanke mich bei meinen Unterstützern der Peter Frisch GmbH und dem Bayerischen Yacht-Club!

Martina Orsini hat auf der Europameisterschaft in Schweden ein schönes Bild von Franziska gemacht, welches sie beim „Mirabaud Yacht Racing Image“ eingereicht hat. Hier der Link dazu: http://www.yachtracingimage.com/gallery/2018/moth-european-championship-2018.html

Es wäre toll für sie, wenn viele Mitglieder des Bayerischen Yacht Clubs dafür abstimmen könnten.

Vielen Dank im Voraus!

Hier geht’s zu den Ergebnissen: http://www.circolovelatorbole.com/clientfiles/regatta/attachments/20180916162510_campionato-italiano-moth-open-2018.htm

und Bildern: https://www.facebook.com/pg/mothitalia/photos/?ref=page_internal

By |20. September 2018|

Mitglieder Login

Du bist nicht angemeldet.