Florian Lindner: Mein Bericht zum Elfi Pokal

Startseite|Beiträge|Florian Lindner: Mein Bericht zum Elfi Pokal

Am vergangenen Wochenende hatten wir im BYC unseren Elfi Pokal 2017. Das Teilnehmerfeld war mit 50 Schiffen aus gutem Grund „schwach“ besucht (Jammern auf hohem Niveau). Denn zur gleichen Zeit startete die H-Boot – WM am Vierwaldstätter See, weshalb einige unserer Stammgäste und – Crews dort ihr Können unter Beweis stellen. Unser Wettfahrtleiter meinte dazu, so hätten auch andere die Chance, ganz weit nach vorne zu kommen, womit er Recht behalten sollte.

Der Samstag brachte zunächst Regen und wenig Wind, was gegen Mittag glücklicherweise in leichten Wind mit vereinzelt Regen wechselte. Wir konnten somit zeitnah auslaufen und eine erste WF vor Leoni, Richtung SW starten. Eine leichte Brise und ein diszipliniertes Feld machten einen fairen Start und eine Zwei-Runden-Regatta möglich. Kaum waren die letzten H-Boote mit plötzlich drehenden Winden im Ziel, zog ein Regenschauer über den See und der Wind war weg. So sollte es auch nach einer einstündigen Wartezeit mit Flautenbier bleiben, weshalb unser Wfl die Regatta für Samstag beendete und der Schlepp zurück in die Häfen ging.

Ab 19.00h durften wir einmal mehr ein fantastisches und bodenständiges Buffet in unserem Casino genießen. Unsere Wirte-Crew hatte sich wieder selbst übertroffen, um die „ausgehungerte Meute“ hervorragend zu verköstigen. Die Warteschlange zum Buffet war bereits vor der Eröffnung so groß, dass wir „ohne Worte“ den Startschuss gaben. Die kurzen Begrüßungsworte an die versammelte H-Boot – Familie (im bestens gefüllten Casino) gab es als Zwischengang, inklusive Begrüßung unseres Musiker-Trios um Franziska Sporer aus Geretsried. Die feine musikalische Begleitung wurde uns kurzerhand von einem Mitglied unserer Flotte ermöglicht, worüber wir sehr glücklich sind. Vielen Dank für die tolle Unterstützung. Eine kleine Besonderheit war die Ausgabe des Desserts: Unser bekannter Schiedsrichter und seit kurzem Eigner eines Drachen (wir bringen ihn noch in unsere Klasse) hat sich unbedingt um die Kaiserschmarrn-Zubereitung und Ausgabe „beworben“. Wir wollten uns nicht zweimal bitten lassen und haben Christian Spöhrer die Pfanne übergeben. Lieber Christian, es ist Dir köstlich gelungen – vielen Dank für Deine bisher uns unbekannten Fähigkeiten. Ich bin mir sicher, Du würdest viel besser in unsere Klasse passen. Wir werden nochmal darüber sprechen…

Der Sonntag war vom Wetter deutlich freundlicher, hatte aber zunächst ebenso wenig Wind parat. Als die ersten Anzeichen auf dem See zu erkennen waren, ging es raus auf´s Wasser, Richtung Votivkapelle / Leoni. Nach diversen Winddrehern, Wolken und anschließenden Flauten kam endlich ein weiterer Versuch, der letztlich doch schwierig zu segeln gewesen ist. Gleichzeitig war es für die Wfl eine sehr schwere Entscheidung, das Rennen laufen zu lassen, oder vielleicht lieber abzubrechen. Zuerst wenig Wind, dann nur links oder rechts, dann wieder für alle eine Brise oder diverse Windlöcher. Die Wfl kürzte erneut ab und machte dem Leiden ein Ende. Und das war es auch für den Sonntag.

Bei der Preisverleihung gab unser Wfl, Eberhard Fischer-Brandies, ganz offen zu, dass es wohl besser gewesen wäre, wenn… Aber irgendwie war auch die Hoffnung da, wenigstens noch eine zweite Wettfahrt ins Ziel zu bringen. Eberhard bat um Nachsicht, die er auch gerne bekam. Micki Liebl, als Sieger des Elfi Pokals 2017, brachte es bei seinen Dankesworten auf den Punkt: Bei solchen Bedingungen willst Du definitiv nicht der Wettfahrtleiter sein. Lieber Eberhard, Du hast mit Deinem Team einen tollen Job gemacht, wofür wir Euch von Herzen danke sagen. Dürfen wir Euch bereits für 2018 buchen?

Gewonnen hat das Team um Micki Liebl (MYC), vor Wolfgang Lang (FSV) und Dr. Jörn Barnbrock (MYC) auf dem dritten Platz. Die Crews aus dem BYC konnten sich einmal mehr mit Michael Gebhard (Platz 5), Christoph Köster (8.), Uli Lippsmeier (11.), Jörg Schwarz (12.), Benjamin Lindner (15.), Wilfried Wittig (16.) und Dr. Hugo Kroth (17.) im vorderen Bereich platzieren und unseren Club bestens repräsentieren. Herzlichen Glückwunsch für das tolle Gesamtergebnis.

Der Sonderpreis zur Förderung der Jugend, für den/die schnellste/n Steuermann/frau unter 30 Jahren (inklusive Team-Mitglieder), konnte auch in diesem Jahr nicht vergeben werden. Es müssen dafür mindestens 5 Teams mit „U30“ gemeldet sein. Dafür wurde kurzerhand wieder der/die schnellste Vorschoter/in unter 30 Jahren belohnt. Juwelier Fridrich stellte uns wie im Vorjahr eine Uhr von „LOCMAN Italy“ zur Verfügung, wofür wir uns auch an dieser Stelle nochmals herzlichst bedanken dürfen. Gewonnen haben die Vorschoterinnen von GER 1517 (Platz 5), die gleich zu zweit U30 sind: Julia Gebhard und Alicia Thomas (beide BYC). Wir werden eine gute Lösung finden, damit beide Nachwuchstalente „zeitgleich“ auf Ihre Uhren schauen können. Denn verdient ist verdient – versprochen.

Hier geht es zu den Ergebnissen: https://www.byc.de/regatten-events/regatten/Hier geht es zur Fotogalerie: https://www.byc.de/galerie/alben/alle-alben/

Fotos: Florian Lindner

Text: FL/BYC

 

By |24. August 2017|

Mitglieder Login

Du bist nicht angemeldet.