Gleich vier Wettfahrten konnte Wettfahrtleiter Ewald Köstler vom gastgebenden Bayerischen Yacht-Club am Samstag des ersten Oktoberwochendes durchführen. Nach einem kräftigen Weißwurstfrühstück segelten die gestarteten13 Mothen dann bei guten westlichen Winden und regnerischem, schon herbstlichen kühlerem Wetter auf dem Starnberger See. Für eine fünfte geplante Wettfahrt reichte der von West auf Nord drehende Wind an diesem Regattatag nicht mehr aus. Nach dem Klassenreglement sollte überwiegend ab Winden über sieben bis acht Knoten gefoilt werden können … Während der ersten beiden Regatten gab es einige Materialschäden wie Mast- und Wingbruch. Den betroffenen Teilnehmern wurde von den S-Booten des BYC geholfen.

Am Sonntag konnten aufgrund Windmangels keine Wettfahrten mehr durchgeführt werden.

Überlegener Sieger wurde Thomas Huber von der SvBb vor Max Stelzl AUT/UYCAs und Kai Adolph vom DTYC. Maximilian Mäge vom BYC wurde fünfter. Franziska Mäge (BYC) wurde elfte. 16 Schiffe hatten zum Foiling Moth-Cup gemeldet.

Ergebnisse m2s: https://www.manage2sail.com/de-DE/event/f6c1c827-9e80-434b-8b7a-61d2e01d3919#!/results?classId=b7dd2af7-6cec-46e2-9c21-1c4a401ff19e

Fotos von Stella Spöhrer: https://www.byc.de/galerie/alben/album-2019/Moth-2019/

Text: BYC