Markus Glas sicherte sich die L95-Pinne im Münchner Yacht-Club. Der Skipper aus dem Bayerischen Yacht-Club setzte sich zusammen mit Michi Geisler und Klaus Skripalle (beide MYC) nach vier Wettfahrten gegen sechs Konkurrenten durch. Michael Steiner, Marcus Bermayer und Bo Maywald, die den besseren Start für sich verbuchten (2/1), ließen in der zweiten Regattahälfte nach (4/4). Es war mal wieder der „Starnberger See vom Feinsten“. Winde aus Südost (!) bis West stark drehend, wechselnd zwischen ein und vier Bft.. Das Ganze mit den üblichen Löchern, wo mancher Teilnehmer verhungern konnte.

Obwohl es sich um eine „Grand Slam-Regatta“ handelte, war im Münchner Yacht-Club nur kleines Feld von sieben Booten am Start. Wie immer, war die Wettfahrtserie nur als eintägige Veranstaltung angesetzt, ab vier Wettfahrten mit Streicher. Der Kurs war (gut gemeint) sehr lang ausgelegt, dadurch lag die Luvtonne sehr nah am Westufer unter Land. Durch die pendelnden Winde hatte Wettfahrtleiter Helmut Peter (Hape) Müller Mühe, richtige Kurse zu legen. Gleichzeitig wurde vom MYC eine Langstreckenregatta für sechs Schärenkreuzer vor den L-Booten gestartet.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein feines Abendessen im MYC. Die nächste Grand Slam-Regatta der L95 „Prinzessin Irmingard“ findet Mitte September im BYC statt.

Ergebnisliste: https://manage2sail.com/de-DE/event/9cf2c613-8264-4794-9518-937a4f29980f#!/results?classId=b04476c9-1f79-4147-8f30-ac1b07ce8dd4

Text: Axel Fincke; Bildbeschaffung: Axel Fincke