Wir nutzen, privat oder geschäftlich,  immer mehr digitale Dienste, um miteinander zu kommunizieren, Geschäfte zu tätigen, unsere Inhalte zu speichern und uns zu informieren.

Dabei geben wir, fast schon selbstverständlich, viele Informationen preis, die wir normalerweise als schützenswert erachten. Von Adresse über Geburtsdatum, Kreditkarteninformationen, private Gespräche, Standort bis hin zu Bildern und Dokumenten, die auf keinen Fall in falsche Hände geraten sollten. Diese Daten werden dann in den “Clouds” der Anbieter für immer gespeichert.

Durch die Vergabe von Benutzernamen und Passwörtern und die Speicherung unserer dazugehörigen Daten, besitzen wir mittlerweile eine Vielzahl von digitalen Identitäten.

Der Schutz dieser digitalen Identitäten aus Sicht der privaten Anwender und Unternehmen steht im Sinne des “ Digital Trust” im Zentrum dieses Vortrags.

Digitales Vertrauen bedeutet auf der einen Seite die Sicherheit, dass unsere Daten geschützt sind, sprich, dass diese nicht missbraucht oder weitergeben werden. Auf der anderen Seite bedeutet es die Sicherheit für Unternehmen (oder unser virtuelles Gegenüber), dass diese Daten korrekt sind, und wir auch die Person sind, die wir vorgeben zu sein. Nur wenn digitales Vertrauen besteht, funktioniert die “Digital Economy”.

Allerdings gibt es auch hier Grenzen. Durch die europäische Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) ist Datenschutz für Unternehmen mittlerweile Pflicht. Dies gilt auch für einen Segelverein und ist eine strategische Herausforderung, da die Menge der schützenswerten Daten täglich zunimmt. Der Diebstahl von personenbezogenen Daten kann dazu führen, dass Kunden oder Geschäftspartner das Vertrauen entziehen und schlimmstenfalls die Existenz bedroht ist.

Für Privatpersonen gibt es noch keine gesetzlichen Vorgaben aber das Bewusstsein für den Schutz der eigenen digitalen Identität und für die Hoheit über die eigenen Daten steigt.

In diesem interaktiven Vortrag wird an konkreten Beispielen erläutert, wie digitales Vertrauen geschützt wird und was jeder Unternehmer und jede Privatperson hierzu beachten sollte.

Bitte bringen Sie Ihr Handy mit!

Sven Kniest arbeitet seit 20 Jahren in der IT Branche und ist Experte für Cybersecurity, Sicherheit und digitale Transformation. Er hat den Wandel vom anfänglichen Hype in der Silicon Valley bis hin zur Revolution der neuen Cloud Dienste hautnah miterlebt.

Seit Juli verantwortet er die Präsenz von Okta in Zentral und Osteuropa.

Okta ist ein Identity und Accessmanagement Anbieter, der durch die Ansicht, dass die Identität einer Person der einzige Perimeter sein sollte, der Zugang verschafft, die Industrie gänzlich revolutioniert.