Opti-Meisterschaft auf dem Gardasee: Stephan Baker USA gewinnt die IdJüM

Startseite|Beiträge|Opti-Meisterschaft auf dem Gardasee: Stephan Baker USA gewinnt die IdJüM

Henri Plettner: Meine erste Deutsche Meisterschaft im Opti

In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien durften sieben Kinder aus dem BYC zur IDJM fahren. Dieses Jahr wurde die IDJM vom DTYC ausgerichtet und fand das erste Mal am Gardasee statt. Nach vier Tagen Training mit Jan fuhren Matti, Consti und ich zur Vermessung in den Circolo Vela Arco. Wir waren sehr überrascht wie viele Nationen an der internationalen IDJM am Start waren. Insgesamt segelten 23 Nationen mit, sogar aus Mexiko, Brasilien, USA und Vereinigte Arabische Emirate.

Es wurden 12 Wettfahrten unter idealen Gardasee Bedingungen gesegelt. Die ersten 3 Plätze machten USA, Malta und Italien unter sich aus.

Ich hatte viel Spass bei meiner ersten IDJM und konnte viel Erfahrung sammeln. Mit unserem Trainer Jan hatten wir eine tolle Woche, nicht nur beim Segeln, sondern auch beim Joggen oder im Pool.

Unsere Platzierungen:

  1. Louisa Müller
  2. Franziska Steinlein
  3. Luna von Weidenbach
  4. Mathias Lenkmann
  5. Valentina Steinlein
  6. Constantin Bötsch
  7. Henri Plettner

 

Regattabericht

Der letzte und fünfteTag der Deutschen Opti-Meisterschaft des DTYC auf dem Gardasee brachte unerwartete Bewegung in die Spitze – und einen überraschenden Wechsel: Nachdem der bislang vom ersten Tag an führende Weltmeister Marco Gradoni (ITA) schon am ersten Tag der Goldfleet einmal die falsche Seite erwischt hatte und mit Platz 41 seinen Streicher segelte, stand er im letzten Rennen etwas unter Druck – und wagte zuviel. Mit einem Frühstart verpatze er seine guten Chancen (noch hatte er ja sieben Punkte Vorsprung) auf den deutschen Meistertitel. Durch das BFD (mit 77 Punkten belastet) musste er den Patzer vom Vortag in die Wertung nehmen, was ihn den Sieg kostete.

Nach insgesamt 12 Rennen kommt Gradoni nur noch auf Rang drei (56 Punkte) und holte Bronze. Dem US-Amerikaner Stephan Baker (32 Punkte), im vorletzten Rennen Erster, reichte somit ein neunter Platz, um locker Deutscher Jüngstenmeister zu werden. Baker hatte schon voriges Jahr das gigantische Opti-Meeting in Riva gewonnen. Zweiter ist Richard Schultheis (Malta) mit 54 Punkten.

Mit den Plätzen vier und 42 (als Streicher) rückte Anna Barth (Mühlenberger SC) um einen Platz auf Rang vier (79 Pinkte) vor und wurde damit beste Deutsche. Früher hätte sie den Titel damit gewonnen, seit ein paar Jahren fällt der deutsche Meistertitel aber an den Sieger, nicht den/die beste deutsche Teilnehmer/in. Ausgerichtet wurde die IDJüM vom DTYC Tutzing, der die meist sehr leichten Windbedingungen im Sommer auf dem südlichen Starnberger See mit dem windsicheren Revier des nördlichen Gardasees (der war ja immerhin vor 200 Jahren für ein paar Jahre königlich bayerisch …) tauschte. Und tägliche Ora mit 10 bis 14 Knoten gaben ihnen Recht. Gastgeber am Gardasee war der CV Arco, zwischen Riva und Torbole.

Weitere Deutsche: 5. Caspar Ilgenstein (Sieger U 13 Wertung, MSC), 18. Catharina Schaaff (drittbeste Deutsche, VSaW), 27. Carl Krause (Rostocker SC), 31. Louisa Müller (BYC, drittbestes deutschen Mädchen), 33. Per C. Schwall (Kieler YC), 35. Leon Jost (WYC), 36. Franziska Steinlein (BYC), 41. Julius Steiner (MYC), 44. Laura Hansen (NRV), 53. Hannah Lanzinger (CYC). In der Silver-Fleet ist Lukas Goyarzu WYC Dritter geworden, also insgesamt auf Rang 80. Am Start waren knapp über 300 Teilnehmer aus 22 Ländern!

vg

Das Endergebnis der Godlfleet:

http://www.circolovelaarco.it/images/Risultati_OPTIMIST_-_Gold.pdf

Event-Seite mit weiteren Ergebnissen:

http://www.circolovelaarco.it/regate-icagenda-menu/40-german-championship-optimist

 

By |3. August 2018|

Mitglieder Login

Du bist nicht angemeldet.