Soling German Open 2018

Startseite|Beiträge|Soling German Open 2018

In diesem Jahr fand am Edersee vom 31. Mai bis einschließlich 03. Juni die German Open der Solingklasse statt. Gleichzeitig war dies ein Jubiläumsjahr der Westdeutschen Meisterschaft, die zum ersten Mal 1978 ausgetragen wurde. Dazu reisten Crews aus ganz Deutschland, Österreich und der Ukraine an, um sich miteinander zu messen.

Das Trainingsrennen am Donnerstag zur Sperrmauer war von sehr wenig Wind gekennzeichnet, sodass der Weg zurück zum Rehbach – auch auf Grund der akuten Gewittergefahr – lediglich im Schlepp bewerkstelligt werden konnte. Für gute Laune sorgten jedoch die ausgeteilten Lunchpakete mit einheimischen Spezialitäten wie Ahle Wurscht und Bembel.

Der erste Wettfahrttag begann, wie bereits der Donnerstag, mit sehr wenig Wind. Nach der Steuermannsbesprechung startete Wettfahrtleiter Oliver Draude einen ersten Versuch, der jedoch mangels Wind abgeschlossen werden musste.

Die Wartezeit im Rehbacher Hafen, die man sich mit Kaffee und Kuchen vertrieb, wurde belohnt und am Nachmittag konnten bei konstanten zwei bis drei Beaufort drei Wettfahrten gesegelt werden. Die Bahn lag zunächst bei Südwind vom Kap Horn in Richtung Scheid, was spannende Starts zur Folge hatte.

Das erste Rennen konnte Michael Dietzel (BYC) vor Igor Yushko (Ukraine) und Christian Mack (WSG) für sich entscheiden. Zum zweiten Rennen verlegte Oliver Draude aufgrund des stärkeren Westwindes die Bahn ins Waldecker Becken. Hier nutze Christian Mack einen günstigen Dreher und konnte sich mit einem Schlag zum Kap Horn an die Spitze des Feldes setzen und diese Position bis zum Ende des Rennens verteidigen. Zweiter wurde Karl Haist (BYC) vor Marcel Barie vom SCAS. Die dritte Wettfahrt starteten Karl Haist und Björn Geisler vom ESV an der Tonne, um sich dann direkt nach dem Startschuss über das Feld zu legen. Das genügte für die beiden, um den Vorsprung immer weiter auszubauen und schließlich in dieser Reihenfolge ins Ziel zu gehen. Dritter wurde Igor Yushko.

Am Samstagvormittag zeigte sich der Edersee von seiner schönsten seglerischen Seite und die frühe Startbereitschaft zahlte sich aus. Wieder ging es ins Waldecker Becken, wo bei zunehmenden Westwind eine lange Bahn abzusegeln war. Ab Höhe der DLRG teilte sich jedoch der Wind und wer im richtigen Moment die Windkante erwischte, konnte sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite Plätze gutmachen.

Die erste Wettfahrt des Tages konnte Karl Haist vor Christian Mack und Björn Geisler für sich entscheiden. Björn Geisler zählte auch in der zweiten Wettfahrt zu den Top 3 und ging hinter Michael Dietzel und vor Igor Yushko als Zweiter über die Ziellinie.

Nach Durchzug einer Schlechtwetterfront schlief der Wind gänzlich ein. Dies verbesserte sich auch am Sonntag nicht, so dass nicht zuletzt aufgrund der langen Heimreise vieler Teilnehmer bereits gegen elf Uhr die Wettfahrtserie für beendet erklärt wurde.

Die sehr engen Positionskämpfe lassen sich auch im Endergebnis erkennen. Nach fünf Wettfahrten und einem Streicher liegen zwischen den Top Fünf lediglich fünf Punkte.

Knapp vorne und somit Gewinner der German Open ist Karl „Burschi“ Haist mit seiner Crew Martin Zeileis und Irene Haist vom Bayerischen Yacht-Club. Mit ihrer konstanten, super Leistung und ohne Ausreißer auf die hinteren Plätze werden Björn Geisler, Sven Dömges und Christian Blum vom ESV zweite. Vervollständigt wird das Siegertreppchen durch Michael Dietzel vom Bayerischen Yacht-Club mit seinen Vorschotern Anna Dietzel und Simon Zeh (beide Segler-Gemeinschaft Uttingen).

Einen herzlichen Glückwunsch an die Gewinner der diesjährigen German Open!

Neben den seglerischen Highlights darf auch das „Drumherum“ nicht vergessen werden. Bei herrlichster Abendsonne genossen Segler und Mitgereiste die Terrasse des ESV, die Fischsuppe und den leckeren Schnippelbohneneintopf aus der Fischerhütte sowie Gerds vielseitige Auswahl an selbstgemachten Likören und Klaren.

Am Samstag lud die Solingflotte Edersee zum Gala-Abend auf Schloss Waldeck ein – mit Sektempfang auf der Aussichtsterasse (mit Blick über das im Laufe des Tages so lieb gewonnene Waldecker Becken) und anschließendem drei-Gänge-Menü im Rittersaal. In diesem Rahmen ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren der Regatta, insbesondere an Bizzi Geisler, Gernot Heller und Isabel Barie, sowie dem Regattaleitungsteam Oliver Draude, Thorsten Sauerbrei, Thorsten und Thorge Rasche und Mattis Blum.

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung des Edertaler Segelvereins, http://www.esv-86.de
(Autorin: Tabea Rasche, Bild: Björn Geisler).

 

By |7. Juni 2018|

Mitglieder Login

Du bist nicht angemeldet.