Soling-Globetrotter in der Karibik

Startseite|Beiträge|Soling-Globetrotter in der Karibik

Bereits Ende Februar begann mit dem einwöchigen Abenteuer HEINEKEN REGATTA auf St. Maarten die Segelsaison 2018 für einige Segler des Bayerischen Yacht-Club. Das Team „König Ludwig“ aus dem BYC bestand aus den Solingseglern Martin Zeileis. Burschi, Irene und Simon Haist, Burschis Neffen Jürgen Link und dessen Schulfreund Alfried Lewandowski.

Sint Maarten ist der südliche holländische Teil der Karibikinsel, die zu den Westindischen Inseln (Inseln über dem Wind – Kleine Antillen) gehört, wo die Regatta stattfand. Der Flugplatz und die Marina, in der die Charterfirma stationiert war, liegen im nördlichen französischen Teil Saint Martin.Vor genau einem halben Jahr wütete Hurrikan Irma in diesem Gebiet, die gewaltigen Schäden sind überall noch gegenwärtig.

Dies war auch der Grund für die zurückhaltenden Meldungen zum HEINEKEN REGATTA. Diesmal gingen nur insgesamt 150 Boote in den verschiedensten Gruppen an den Start der viertägigen Regatta. Die geplante Inselumrundung fiel dem schwachen Wind zum Opfer, sechs Wettfahrten bei Wind von einem bis fünf Bft. Wurden gesegelt.

Die Starnberger Crew war in der kleineren Bareboatklasse (40 bis 45 ft) am Start, konnte sehr gut mithalten und wurden hinter Teams aus USA und CAN in der Gesamtwertung Dritter. Die Preisverteilung fand auf der Heineken-Showbühne statt, wo (angeblich) berühmte Sänger wie Shaggy täglich (eher nächtlich) für Stimmung sorgten. Die Preise in den einzelnen Klassen waren künstlerisch aufgearbeitete Wrackteile von hurrikangeschädigten Booten – unser „Pokal“ ein Stück eines Mastes…

Imposant neben dem karibischen Flair waren für die Bayern natürlich Boote aller Art – von Americas Cuppern bis Volvo Ocean Racern bei den Segelbooten und bei den Motorbooten scheint das Geld überhaupt abgeschafft worden zu sein – die „Eclipse“ [https://de.m.wikipedia.org/wiki/Eclipse_(Yacht)] von Roman Abramowitsch lag die ganze Zeit vor der Hafeneinfahrt, mit 162m Länge das zweitgrößte Motorboot der Welt…

Fazit der Segel-Globetrotter: Es gibt Schlimmeres, als die kälteste Woche des Winters in der karibischen Sonne zu verbringen, aber der Alltag hat einen schnell wieder im Griff…

Text und Fotos: Dr. med. Martin Zeileis

Anmerkung des österreichischen Autoren: Zipfer Bier mag ja zum Heineken Konzern gehören, aber Ludwig Beurles Soling Zipfer Trophy am Attersee ist mit der Heineken Regatta in punkto Sponsoring nicht zu vergleichen – die 0,25l Heineken Dose wurde um stolze 2,50€ feilgeboten – kein Tropfen Freibier!

By |12. März 2018|

Mitglieder Login

Du bist nicht angemeldet.