Ein kleingeschriebenes „starnberg ammersee“, daneben sieben Linien in Grün und Blau: Noch immer gibt es viele Menschen, denen das Logo der jungen Marke noch nie begegnet ist. Das weiß auch die Markenmanagerin Kathrin Kollmann von der Gesellschaft für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung im Landkreis Starnberg (gwt). „Das Ganze ist ein Prozess“, sagt sie. „Aber dafür, dass wir uns mit jedem Verein und Unternehmen intensiv auseinandersetzen, läuft es ganz gut.“ Der Prozess läuft bereits seit 2013. Das Konzept: Das ehemalige „Fünfseenland“ will sich nicht mehr nur als Tourismusregion, sondern auch als Lebens- und Wirtschaftsraum verkaufen – und dafür möglichst viele Markenbotschafter gewinnen.

Fast 50 Lizenzberechtigte dürfen mittlerweile mit dem vor einem guten Jahr eingeführten Logo werben – darunter der Landkreis, seine 14 Kommunen, der Unternehmerverband Wirtschaftsförderung und der Bund der Selbstständigen.

Jetzt haben zwei neue Marken den Lizenzvertrag mit StarnbergAmmersee unterschrieben: Der Bayerische Yacht-Club (BYC) und der Münchner Yachtclub (MYC). BYC-Vorsitzende Dr. Michael Steiner spricht von einer „Win-Win-Situation: Für beide Seiten bringt die Zusammenarbeit nur Vorteile. StarnbergAmmersee macht den Segelsport bundesweit sichtbarer und hilft uns, neue Zielgruppen anzusprechen. Und wir machen auf nationalen und internationalen Regatten die Region als exzellente Urlaubsdestination bekannt.“ Das Gelände des BYC birgt mit der Bucentaur-Halle und dem Fischerhäusl wertvolle Traditionsbauten, die auch für den einen oder anderen Touristen im Landkreis interessant seien. Darüber hinaus könne der BYC sein Casino mit hervorrandem Casino und attraktiven Veranstaltungsräumen dem Landkreis, der gwt und der Region StarnbergAmmersee als Tagungsort zur Verfügung stellen. Niko Stoll, Vorsitzender des Münchner Yachtclubs, sagte bei der Unterzeichnung: „Wie das funktioniert, wenn in einer Region alle zusammenrücken, sollen die Starnberger Segeltage Ende April im MYC demonstrieren.“ Die neue Kooperation zeige erste Früchte. Die Region unterstütze das Organisationsteam tatkräftig mit Tipps, Kontakten und Veröffentlichungen in Broschüren und Werbematerialien. Stoll resümierte: „Segeln wird mit Ihrer Hilfe zum Breitensport.“

Quellenangabe: Auszüge aus Starnberger Merkur vom 30.01.2019, Seite 33

Bilder: Ilja Wolf, BYC