Peter Burling/Blair Tuke (NZL) sind die neuen Weltmeister im 49er. Peter Burling konnte nach seinem America’s Cup Sieg, nun auch wieder im 49er einen Glanzpunkt setzen. In einem spannenden Medal Race holten die Bronzemedaillen Gewinner der letzten Olympiade Erik Heil/Thomas Plößel (NRV), den Titel des Vizeweltmeisters.

Unser BYC-Team Jakob Meggendorfer/Andreas Spranger zeigten mit einem zwischenzeitlichen achten Platz der Gesamtwertung, eine gute Performance und belegten am Ende einen sehr guten 17. Platz unter den 88 Teilnehmern. Mit dieser Platzierung bestätigten unsere Jungs, dass ihnen die Zukunft gehört.

1. Peter Burling/Blair Tuke (NZL), 86 Punk
2. Erik Heil/Thomas Plößel (Norddeutscher Regatta Verein), 92 Punkte
3. Dylan Fletcher-Scott/Stuart Bithell (GBR), 130 Punkte
17. Jakob Meggendorfer/Andreas Spranger (Bayerischer Yacht-Club), 173 Punkte

Hier das Gesamtergebnis: https://49er.org/event/2019-world-championship/#49erfxresults

Hier geht es zum Video vom Medal Race: https://49er.org/event/2019-world-championship/?newsid=26334

Text: IW

Der persönliche Bericht von Jakob und Andreas:

Unser 17. Platz bei der WM in Auckland

Die Weltmeisterschaft war für uns der Höhepunkt des Jahres. Es ging dort zum einen darum Punkte in der nationalen Olympiaqualifikation zu sammeln und zum anderen um das Erreichen unseres Kaderkriteriums für das German Sailing Team. Nach sechs Regattatagen erreichten wir den 17. Platz von insgesamt 88 Teams, die an den Start gingen.

Im Qualifying, den ersten drei Tagen der Regatta, zeigten wir eine sehr gute Leistung. Wir machten sehr wenige Fehler und beendeten die Qualiphase auf Platz 8. In den darauffolgenden Tagen im Goldfleet hatten wir zunächst unsere Schwierigkeiten, die Bedingungen waren nicht unsere besten und wir gingen etwas zu defensiv an die Starts heran. Erst am dritten Tag konnten wir mit den Platzierungen 10 und 7 zeigen, dass wir in der Weltspitze mithalten können. Gesamt konnten wir uns damit am letzten Tag des Wettkampfs nochmal auf Gesamtplatz 17 nach vorne schieben.

Am Ende hat nicht viel gefehlt für eine TOP 10 Platzierung. Der Punkteabstand nach vorne ist sehr eng. Dennoch haben wir dafür vor allem im zweiten Teil des Wettkamps ein paar Fehler zu viel gemacht.

Der 17. Platz bedeutet für uns eine erfolgreiche Bestätigung des Kaderkriteriums und vier Punkte in der nationalen Olympiaausscheidung. Wir hatten uns insgesamt etwas mehr erhofft, freuen uns aber trotzdem über das solide Ergebnis!

In den nächsten Wochen steht für uns Recovery und Fitnesstraining auf dem Plan. Anschließend ist ein Trainingsblock in Palma geplant bevor es in der zweiten Januarhälfte wieder nach Down Under geht, um uns vor Ort auf die WM 2020 vorzubereiten, die bereits im Februar in Geelong (Australien) stattfindet.

Aktueller Stand der Olympiaausscheidung: Es gibt insgesamt vier deutsche Teams, die um das Ticket für die Olympischen Spiele kämpfen. Punkte bekommt man, wenn man bei den Quali-Events unter die TOP 20 fährt. Die nachfolgende Übersicht stellt die einzelnen Teams und die bisherigen Punkte nach dem ersten Event dar:

Heil / Plößel 30 Punkte

Schmidt / Böhme 9 Punkte

Wir 4 Punkte

Fischer / Graf 0 Punkte

Da das Erreichen der Podiumsplätze bei einem Wettkampf überproportional viele Punkte gibt, haben Erik Heil und Thomas Plößel mit dem starken Vizeweltmeistertitel letzte Woche einen recht großen Vorsprung bekommen. Auf der anderen Seite stehen jedoch mit der WM 2020 und dem Eurocup in Palma noch zwei Qualifikationswettkämpfe an, bei denen noch viele Punkte vergeben werden. Wir geben auf jeden Fall nicht auf!

Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Jakob & Andi