Warum sollte man einen Segelschein/Bootsführerschein erwerben?
Aktuell ist das Motor- und Segelbootfahren auf unserem Heimatrevier – dem Starnberger See – auch ohne Bootsführerschein (SBF-Binnen unter Segel und/oder Antriebsmaschine) möglich, auch wenn dies regelmäßig in Frage gestellt wird. Nichtsdestotrotz schützt hier Unwissenheit nicht vor Strafe und die Verkehrsregeln und die gute Seemannschaft gelten auch für Personen ohne „offiziellen“ Schein. Entsprechend muss jeder Segler/Bootsführer, der eines der Vereinsboote führen will (z.B. um im BYC Race Committee als S-Boot-Fahrer oder Bojenleger auszuhelfen), auch einen entsprechenden Befähigungsnachweis haben. Gleiches gilt für Anwärter einer Trainer-Lizenz (SBF-Binnen unter Segel). Bei den meisten Regatten wird zudem verlangt, dass der Schiffsführer einen für das Fahrgebiet entsprechenden Befähigungsnachweis nachweisen kann.

Anders sieht es auf den Seeschifffahrtstrassen aus, bei denen der Schiffsführer mindestens den Sportbootführerschein See (SBF-See unter Motor) vorweisen können muss. Viele Vercharterer von Yachten fordern darüber hinaus den Sportküstenschifferschein (SKS) als Befähigungsnachweis voraus.

Ablauf des Kurses
Daher bietet der BYC auch in diesem Winter wieder einen „Führerscheinkurs“ an, bei dem sowohl eine Einführung als auch Vertiefung in die Grundlagen des Seerechts, der Wetterkunde, der Navigation und der Seemannschaft stattfindet, die scheinunabhängig für jeden auf dem Wasser gelten. In dem Kurs wird parallel auf die Prüfungsinhalte zu den Scheinen Sportbootführerschein See unter Antriebsmaschine, Sportbootführerschein Binnen unter Segel und Antriebsmaschine und die Theorieprüfung zum Sportküstenschifferschein (die Praxisprüfung zum SKS erfolgt nicht am Starnberger See und muss innerhalb von 24 Monaten nach der Theorieprüfung extern organisiert werden) eingegangen. Im Anschluss an die Theorieausbildung ist geplant, dass ab Mitte April in kleineren Gruppen die Ausbildung auf unseren Motorbooten und die Segelpraxis statt findet. Die Theorieprüfungen und die Praxisprüfung unter Antriebsmaschine (ggfs. auch unter Segeln) finden voraussichtlich am 04. oder 11.05.2024 im BYC statt.

Voraussetzungen
Um am Kurs teilzunehmen bzw. zur Prüfung zugelassen zu werden, müssen Teilnehmende BYC Mitglied sein, am Tag der Prüfung mindestens 16 Jahre alt sein, einen medizinischen Tauglichkeitsnachweis vorlegen (oder innerhalb des vergangenen Jahres einen anderen Segelschein erworben haben), einen gültigen Führerschein (alternativ ein Führungszeugnis) vorlegen – letztere entfallen bei Minderjährigen -, und die Prüfungsgebühren an den Prüfungsausschuss überwiesen haben.

Der Theoriekurs ist jeweils Mittwochabends an folgenden Terminen von 19:00-21:00 geplant:

10.01. // 17.01. // 24.01. // 31.01. // 07.02. // 21.02. // 28.02. // 06.03. // 13.03. // 20.03.

Ab mitte April ist die SBF-Ausbildung auf den Booten vorgesehen. Mitgliedern, die noch am Anfang Ihrer Segelausbildung stehen kann dabei keine „Bestehensgarantie“ versichert werden. Sollte die Segelausbildung im April/Mai daher nicht ausreichen, wird empfohlen, anderweitige Segelerfahrungen über die Segelsaison 2024 zu sammeln. Bei Fragen hierzu steht Jens Seiderer gerne zur Verfügung.

Die Kosten für die Teilnahme am Theoriekurs und der Motorbootausbildung belaufen sich auf 100 EUR pro Teilnehmer.

Weiter entstehen Kosten für die Prüfung, welche direkt beim Prüfungsausschuss Bayern zu entrichten sind (SBF zwischen 127 EUR und 193 EUR; SKS 245 EUR), ggfs. Kosten für ein ärztliches Attest (ca. 50 EUR)/polizeiliches Führungszeugnis und für Lernmaterialien, sofern nicht schon vorhanden (Lernbuch, Kartenausschnitte/Seekarte, Begleitheft, Navigationsbesteck).

Der Kurs ist zunächst auf eine Anzahl von max. 15 Teilnehmenden beschränkt.

Ein Auszug an Informationen zu Jens Seiderer:
Unser BYC-Mitglied Jens Seiderer ist lizensierter Trainer-C und SHS (Hochseeschifferschein) sowie LRC (Long Range Certificiate Funkzeugnis) -Inhaber, seit 20 Jahren auch in der Ausbildung auf Hochseeyachten aktiv. Skipper im Hamburgischen Verein Seefahrt sowie auf der Ausbildungsyacht der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, eine 23m lange Bermuda Yawl. Er freut sich darauf, sein langjähriges Wissen an interessierte Clubmitglieder weitergeben zu dürfen.

Der BYC wünscht allen Teilnehmenden viel Spaß bei der Ausbildung und freut sich auf viele Segelstunden im neuen Jahr!