Vom 13. – 17.04.2019 fand das Opti-Ostertraining, mit Riva-Regatta, im Anschluss am Gardasee statt. In drei Gruppen aufgeteilt konnten wir, Julian, Nils und ich, mit 22 motivierten Seglern intensiv trainieren. Während besonders die Jüngeren sich nach der langen Winterpause erstmal wieder an das Boot gewöhnen mussten, konnten die fortgeschritteneren Gruppen zusammen trainieren, Kräfte messen, sich mit relativ großen Starts und vielen Mannövern auf die bevorstehende Riva Regatta sowie die kommende Saison vorbereiten. Neben dem Training auf dem Wasser bei verschiedenen, meist aber hervorragenden Bedingungen, standen Fußballspiele, Theroiestunden, Bootsbau und Eisessen auf dem Programm. Nach fünf erfolgreichen, mit sehr viel Spaß verbundenen Trainingstagen ging es für ca. die Hälfte der Segler weiter mit dem Lake Garda Meeting, während die Anderen sich mit ihren Familien intensiv auf Ostern vorbereiten konnten.

Glück hatten wir an den Regattatagen weiterhin mit den Wetter- und daher auch Windbedingungen. In den 4 Wettfahrttagen wurden im Cadetti-Fleet, in welchem Cassian sich als einziger BYCler hervorragend schlug, alle ausgeschriebenen Wettfahrten gesegelt. Etwas weiter draußen am See haben es Oli und Max, mit 9 BYC Seglern, zwischen fast 1000 anderen Optiseglern noch etwas schwieriger gehabt. Allerdings haben sie dies auch mit Bravour gemeistert und besonders mit starken Einzelplatzierungen gezeigt, dass sich das Training auszahlt. Besonders zu erwähnen sind auch Tini, Luna und Consti, die sich in dem internationalen Feld durchsetzen konnten und den Finaltag im Goldfleet segelten. Nach anstrengenden 9 Segeltagen, können alle Segler sehr zufrieden mit ihren Leistungen sein und haben hoffentlich die Osterfeiertage genießen.

Nicht zu vergessen ist unser Sponsor BMW, der alle BYC Teilnehmer bei der Eröffnung beschenkt hat und sogar gebrandete Persenningen für 2 der Optikids vergeben hat. Wie ich finde, sehr schöne harmonische Tage, die wir im CVT am Gardasee verbringen konnten.

Im Anschluss der Link zu den Ergebnissen, wobei es erwähnenswert ist, dass es besonders am ersten Tag Schwierigkeiten der Wettfahrtleitung gab alle Segler im Ziel zu erfassen und somit leider ein paar Fehler aufgetreten sind (DNFs, falsche Platzierungen etc.). Umso schöner ist es, dass die Kinder trotzdem mit breitem Grinsen vom Wasser kommen können.

http://www.fragliavelariva.it/en/regatta/2616/view

Bis Bald

Hannah

Fotos: BYC

Text: Hannah H.