Die BAVARIA AG, einer der traditionsreichsten Spezialmakler in der Branche der Yacht-, Flugzeug- und Oldtimerversicherungen, ist seit Jahren Unterstützer und Sponsor der Segler und Seglerinnen im Bayerischen Yacht-Club. Fast jedes Schiff im Hafen oder an Land ist bei der BAVARIA AG versichert. Geführt wird das Unternehmen von Sandra Ahrabian. Anfang der 1990-er Jahre trat die heutige Inhaberin der BAVARIA AG in das Unternehmen ein. 2012 entschließt sich Sandra Ahrabian zu einem wichtigen Schritt: Sie wandelt das Unternehmen in eine kapitalstarke Aktiengesellschaft um. Eine noch bessere Außenwirkung und mehr Vertrauen bei Kunden und Versicherern sind ihre Motive. Im Superyacht-Segment ist die BAVARIA AG exzellent vernetzt und engagiert sich unter anderem als Sponsor der German Superyacht Conference. Sandra Ahrabian, Mitglied im BYC seit über 25 Jahren, ist einziger Aktionär der BAVARIA AG.

Wie entstand die BAVARIA AG?

Mein Vater Dieter Krautgartner hat die BAVARIA 1973 gegründet. Er war selbst ein leidenschaftlicher und international erfolgreicher Regattasegler und hat es anfangs aus seinem Hobby heraus und als Nebengeschäft betrieben, dann aber mit dem Anspruch, eben kein klassischer Versicherungsmakler zu sein, sondern der professionelle Anbieter von Spezial-Versicherungen für den Wassersport. Was zunächst mit einigen Regattayachten begann, weitete sich schnell aus. Zu Beginn der 1980-er Jahre versicherte mein Vater, der unter anderem zwei Mal den Drachen-Goldcup gewonnen hat, bereits die ersten größeren Yachten an der Adria und im Mittelmeer.

Wie bist Du ins Versicherungsgeschäft gekommen?

Zunächst habe ich neben meinem BWL-Studium als Teilzeit-Kraft in der Schaden-Abteilung gearbeitet. Ab 1997 kam dann mit der Prokura eine höhere Verantwortung und in mir wuchs die Leidenschaft, die Bavaria gemeinsam mit meinem Vater groß zu machen.

Und wie wurdest Du Chefin?

Mein Vater Dieter Krautgartner ist 2001 bei einem Flugunfall viel zu früh verstorben. So habe ich quasi über Nacht die Geschicke der BAVARIA übernommen. Ich habe das Unternehmens konsequent weitergeführt und die BAVARIA internationaler aufgestellt – die Balearen, Kroatien und Slowenien sind als ausländische Vertriebsgebiete in den Fokus gerückt. Heute sind 17 festangestellte Mitarbeiter und 150 freiberufliche Vermittler für mein Unternehmen tätig. Im Firmen-Hauptsitz in Grünwald/München verwaltet der Spezialmakler rund 38 000 Yacht-Verträge. Wir haben etliche Großformate unter Vertrag und entwickeln diesen Geschäftsbereich stetig weiter.

Was ist Dein Erfolgsgeheimnis?

Wir holen die Schiffseigner dort ab, wo sie ihr Boot liegen haben. Das Credo meines Vaters lautete: Können und Einsatzbereitschaft halten jedem Sturm stand! Das ist nach wie vor mein Maßstab. Und ein perfekter Service! Wir sind Ansprechpartner in allen Fragen rund um den Versicherungsschutz und stehen unseren Kunden im Schadensfall 24/7 zur Verfügung. Eine schnelle Schadensbearbeitung und die persönliche Erreichbarkeit zeichnen uns aus. Unser Schlüssel zum Erfolg ist das Empfehlungsgeschäft und wir tun alles dafür, diesem Anspruch gerecht zu werden.

Was ist Dein persönlicher Antrieb?

Ich bin gebürtige Münchnerin und leidenschaftliche Wassersportlerin. In meiner Firma geht immer ein Mensch ans Telefon und keine Maschine. Ich selbst repräsentiere das Unternehmen auf zahlreichen Veranstaltungen im In- und Ausland, engagiere mich in den Riva-Clubs von Deutschland, Frankreich und Italien (mit einer eigenen Super Ariston, Baujahr 1966) und im Bayerischen Yacht-Club am Starnberger See. Dort bin ich bereits seit Jahren aktives Mitglied und Sponsor.

Hintergrund?

Die Bavaria kennt die Ecken und Kanten des Regattarisikos und deckt diese mit dem bestmöglichen Versicherungsschutz ab. Das wissen auch die Mitglieder und Bootseigner im BYC…

Welche aktuellen Sponsorings im BYC hast Du gerade?

Insbesondere das erfolgreiche Regatta-Duo Steinlein/Plettner steht im Fokus meines Sponsorings. Die beiden Sportlerinnen haben es wirklich in sich und beweisen immer wieder, dass es sich lohnt, mit einem starken Willen und hohem Engagement ein Ziel zu verfolgen. Zudem unterstütze ich die DSBL- Aktivitäten des Vereins. Toll was das Team in den letzten Jahren unter der Leitung von Ilja Wolf leistet!

Was schätzt Du im Bayerischen Yacht-Club am meisten?

Die leistungsorientierte Arbeit und das Engagement, mit dem der Club seinen Mitgliedern entgegen tritt. Der Zusammenhalt, wenn jemand Hilfe benötigt, und natürlich die wunderbare Lage.

Wünsche für die Zukunft?

Ich wünsche mir wieder eine tolle Gastronomie in unserem Club, so wie vor vielen Jahren. Damals verging kaum ein Tag im Sommer, an dem ich nicht im Club beim Abendessen war. Da herrschte immer eine super Stimmung. Heute ist es leider viel unpersönlicher und daher bin ich wenig da.